Häufige Fragen zu unseren Lehrgängen:

 

Wer darf "Tiergestützte Therapie" eigentlich in Österreich anbieten ?

 

Der Begriff Tiergestützte Therapie ist nur eine umgangssprachlich-populäre Bezeichnung. Grundsätzlich teilt sich die so genannte "Tiergestützte Therapie" in drei Hauptbereiche. Dies ist berufsrechtlich in Österreich, aber auch international, klar geregelt. Es gibt keinen eigenen Beruf für "Tiergestützte TherapeutInnen", denn dazu ist das Feld der Umsetzbarkeit viel zu groß und es umfasst im Wesentlichen auch international die folgenden 3 Hauptbereiche:

 

1. die eigentliche Tiergestützte und Naturgestützte Therapie für kranke Menschen, also für PatientInnen. Hier arbeiten medizinische Fachpersonen mit einer entsprechenden Zusatzausbildung wie die von uns angebotenen Lehrgänge und behandeln kranke Menschen, also PatientInnen. Dies ist zahlenmäßig immer noch ein kleiner Teil innerhalb der gesamten so genannten "Tiergestützten Therapie". Sofern Krankenanstalten, niedergelassene ÄrztInnen, Psychotherapeutinnen, PsychologInnen, PhysiotherapeutInnen, ErgotherapeutInnen, Logopädinnen, Gesundheit.- und KrankenpflegerInnen ihre von der Krankenkasse bezahlten Leistungen im Tiergestützten Setting oder Naturgestützten Setting erbringen, ist dann beispielsweise eine Tiergestützte/Naturgestützte  Psychotherapie dann auch eine von der Krankenkasse bezahlte Leistung. Denn die eigentliche Behandlung erbringt die medizinische Fachperson und nutzt gleichzeitig die durch Tier und Natur gegebenen wissenschaftlich bewiesenen weiteren Heileffekte. In unseren Lehrgängen lernen Menschen diese Effekte in der Behandlung von PatientInnen umzusetzen.

 

2. Tiergestützte und Naturgestützte pädagogische und soziale Fördermassnahmen: hier arbeiten Pädagoginnen, SozialpädagogInnen, SozialarbeiterInnen etc mit einer entsprechenden Zusatzausbildung wie die von uns angebotenen Lehrgänge und fördern dadurch gezielt ihre Schülerinnen oder KlientInnen. Dies ist KEINE eigentliche Therapie, sondern eben eine gezielte, geplante und wohl durchdachte Fördermassnahme. Diese Fachpersonen lernen in unseren Lehrgängen diese Möglichkeiten zu entwickeln und für ihre weitere berufliche Tätigkeit zu nutzen.

 

3. Tiergestützte und Naturgestützte Aktivitäten: dies ist die größte Gruppe innerhalb der so genannten "Tiergestützten Therapie". Hier arbeiten Dienstleister aus verschiedenen Branchen mit einer entsprechenden Zusatzausbildung wie die von uns angebotenen Lehrgänge und erbringen mannigfaltige Dienstleistungen gemeinsam mit Tieren oder in der Natur für ander Menschen. Das reicht von Outdoor Guides, über Ziegen-, Lama- oder Eseltrekking bis hin zu entsprechenden Workshops, Feriencamps und vielen Freizeitangeboten. Wirtschaftlich gesehen ist dieser Bereich vielleicht sogar der interessanteste. Die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt. Unsere Lehrgänge sollen vor allem dazu dienen, dass unsere TeilnehmerInnen IHREN persönlichen Platz in diesem weiten Feld finden, eigene Projekte ausarbeiten und all jene fachlichen und wirtschaftlich relevanten Informationen erhalten, um sich beruflich auf diesen Weg zu begeben.

 

Darf Jedermann gewerblich mit Tieren arbeiten ?

 

Um selbst gewerblich Tiere zu halten und gemeinsam mit ihnen zu arbeiten benötigt man laut geltender österreichischer Tierhalteverordnung und geltendem Tierschutzgesetz eine entsprechende Ausbildung, die sowohl theoretisch-fachliche, als auch praktische(!) Kenntnisse über die entsprechenden Tierarten nachweisen.

Deshalb vermitteln wir in unseren Lehrgängen sowohl die theoretischen, als auch in den Praxisworkshops die entsprechenden praktischen Kenntnisse zu den jeweiligen Tierarten und Einsatzgebieten. Davon abgesehen ist es auch fachlich für die Österreichische Gesellschaft für Tiergestützte und Naturgestützte Therapie nicht denkbar, nur über online Lehrgänge dieses komplexe Erfahrungswissen zu vermitteln. Das müssen wir aus rechtlichen und fachlichen Gründen entschieden ablehnen. Um in der Tiergestützten Intervention und im Tiertraining erfolgreich arbeiten zu können ist auch eine fundierte Selbstreflexion unbedingt notwendig. Auch diese ist nur durch gelebte Erfahrung und fachlich-kompetente Begleitung möglich. Unsere MNA DozentInnen sind alle fundierte Fachleute auf Ihrem Gebiet und sofern es eine universitäre Ausbildung für dieses Wissensgebiet gibt auch allesamt akademisch geprüfte Fachleute. Auch dies soll die Qualität unserer Bildungseinrichtung darstellen.

Warum eigentlich "Systemisches" Tiertraining ?

 

Wenn wir die jüngsten wissenschaftlichen Erkenntnisse der Verhaltensbiologie anerkennen, dass viele Tierspezies über eine Ich-Identität, ein eigenes Bewusstsein und über offenbar uns Menschen ähnliche Gefühle verfügen, dann sind unsere Haustiere auch als Teil unserer Familiensysteme zu betrachten. Wenn wir erfolgreich Tierbesitzer beraten möchten und diese individuelle Mensch/Tier Beziehung verstehen wollen, um helfend zur Seite stehen  zu können, dann werden wir uns auch mit psychologischen Phänomenen wie Übertragung und Gegenübertragung, Projektionen unserer Wünsche auf unsere Tiere, unbewusste Rollenangebote ans Tier und vieles mehr auseinandersetzen müssen und eine erfolgreiche Ausbildung in dieser Richtung unterstützt durch in der Psychotherapie tätige Fachleute durchlaufen müssen. Unsere Haustiere sind Partner im Alltag geworden, Teil unserer Familien und haben heute eine völlig andere Rolle bekommen, als noch vor wenigen Jahren. Diesem neuen Wissen haben wir sehr intensiv bei der Ausbildung zur Systemischen TiertrainierIn Rechnung getragen und sind sehr stolz darauf, hier als Vorreiter in der Ausbildung von HundetrainerInnen und TiertrainerInnen gelten zu dürfen.

 

 

Warum muss ich mich für die Diplomlehrgänge Tiergestützte und Naturgestützte Interventionen und Systemische TiertrainerIn bewerben?

 

Bitte betrachte das nicht als unangenehme Schikane, sondern als kleinen Schutzwall für Deine qualitätvolle persönliche Ausbildung. Wir erhalten eigentlich fast nie Bewerbungen, die wir nicht annehmen können. Du musst keine akademischen oder sonstigen höheren Weihen oder Prüfungen vorweisen, sondern die schlichte Bereitschaft, Neues lernen zu wollen, Dich offen mit Mensch und Tier auseinandersetzen zu wollen und die entsprechende Motivation dazu erbringen zu wollen. Bitte erzähle in Deiner Bewerbung auch über Deine bisherigen Erfahrungen mit Tieren, denn wir können nur Menschen zu diesen beiden Diplomlehrgängen zulassen, die auch tatsächlich mit Tieren gelebt haben. Hier geht es eben nicht um Prüfungen, Erfolge, Abzeichen oder Pokale, sondern um gelebte Erfahrung mit Tieren. Wenn Menschen tatsächlich nicht bereit dafür sind, sich für Ihren Lebenstraum und diese kleine Bewerbung ein paar Gedanken zu machen und sich dafür etwas Zeit zu nehmen, dann sind wir wohl auch nicht die richtige Ausbildungsstelle. Wir freuen uns aber seit Jahren sehr über jene tollen Menschen, die mit Engagement, Motivation und Bereitschaft zur Weiterentwicklung zu uns an die Mauririushof NaturAkademie kommen! Ihr seid bemerkenswerte Menschen und wir sind stolz darauf, Euch dienen zu können!

Dein Bewerbungsschreiben für die beiden genannten Lehrgänge soll bitte aus einem Motivationsschreiben und Deinem Lebenslauf mit Deiner Erfahrung mit Tieren bestehen. Bitte sende dies an info@zentrum-mauritiushof.at 

Ich habe bereits eine andere Ausbildung in Sachen Tiergestützter Intervention absolviert und möchte als neues Mitglied der ÖGTT eine Zertifizierung erhalten - ist das möglich ?

 

So Du über eine andere Ausbildung im Bereich der Tiergestützten Intervention verfügst, teile uns das bitte mit und sende uns die Detailinformationen zu Deiner Ausbildung, dann können wir Dich als Mitglied nach positiver Beurteilung durch den Vorstand gerne in die Liste der von unserer Gesellschaft zertifizierten TrainerInnen aufnehmen und Du bist dann auch berechtigt, unsere Logos und Verbandsbezeichnungen nach außen zu führen. In der Regel erfüllen aber leider viele angebotenen Ausbildungen nicht unsere Qualitätsstandards für Österreich.

 

 

Was bringt mir eine Zertifizierung durch die Österreichische Gesellschaft für Tiergestützte und Naturgestützte Therapie ÖGTT  ?

 

Mit Stolz können wir vermelden, dass dies mittlerweile ein absolutes Kriterium für Kompetenz und Qualität in Sachen Natur- und Tiergestützter Arbeit, Tiertraining, Wildkräuterwissen und Natur-Energetik österreichweit darstellt ! Wir haben uns über Jahre bemüht, unaufgeregt und sachlich, nur durch qualitativ hochstehende Ausbildungen in diesen Bereichen Qualitätsstandards für Mensch, Natur und Tier in Österreich zu setzen.  Wir freuen uns aber auch sehr darüber, dass auch AbsolventInnen anderer Institutionen um diese Zertifizierung bemüht sind und freuen uns sehr über diese neuen Mitglieder.

 

 

Wie sehen wir unsere eigenen Ausbildungen im Vergleich zu jenen anderer Anbieter ?

 

Zu sagen, dass nur die hauseigenen Aktivitäten und Ausbildungen gut sind, wäre wirklich kleinkariert und dumm. Nein, wir wissen, dass es auch andere sehr gute Ausbildungen in diesen Bereichen gibt und freuen uns auch sehr darüber, denn Konkurrenz, auch im Bildungsbereich, verbessert die Qualität insgesamt und das gefällt uns sehr !

Die Besonderheit unserer Ausbildungen besteht vielleicht darin, dass wir einen großen Schwerpunkt hinsichtlich der praktischen beruflichen Umsetzbarkeit hegen. Wir möchten vor allem auch jene Menschen ansprechen, die den Weg in die berufliche Selbständigkeit in der Tiergestützten und Naturgestützten Intervention, im Tiertraining, als Wildkräuterguides oder in der eigenen natur-energetischen Praxis haupt- oder nebenberuflich suchen. Diese Menschen sind bei uns richtig !

Mauritiushof NaturAkademie Rappoltschlag 13, 3914 Waldhausen, Österreich, Tel +43 2877 20059

©2019 Dr.med. Dieter Schaufler, Mauritiushof